Verpflichtung zur Buchführung

 

Wollen Sie als Unternehmer keine Überraschungen bei einer Betriebsprüfung erleben und möchten zugleich gut schlafen können? Wollen Sie sich auf die eigentliche Tätigkeit Ihres Unternehmens konzentrieren? Das werden Sie wahrscheinlich mit einem klaren „Ja“ beantworten.

 

Dann sind Sie hier richtig. Lesen Sie weiter! Holen Sie sich das Wissen!

 

____________________________________________

 

 

 

Bedeutung der Buchführung

 

Sobald Sie unternehmerisch tätig werden, sind Sie verpflichtet, Ihr geschäftliches Wirken zu dokumentieren. Dies gilt vor allem für die Buchhaltung. Ist Ihre Buchführung ordnungsgemäß, so haben Sie im Falle einer Betriebsprüfung wenig zu befürchten und können beruhigt schlafen.

Weist die Buchhaltung Mängel auf, müssen diese schnellstmöglich behoben werden. Eine Fehlerbehebung schützt Sie in erster Linie vor Nachforderungen oder minimiert diese.

  • Dokumentationspflichten –
    Was Sie beachten müssen, damit die Finanzverwaltung Ihre Buchführung als nicht fehlerhaft, also ordnungsgemäß, einstuft?
    Lesen Sie hier weiter!
  • Rechnungserfordernisse –
    Welche Erfordernisse werden an Ihre Rechnungen und die Ihrer Vertragspartner aus steuerrechtlicher Sicht gestellt?
    Lesen Sie hier weiter!
  • Kassenbuch –
    Wieso müssen Sie ein Kassenbuch führen und was sind die Konsequenzen?
    Lesen Sie hier weiter!
  • Kleinunternehmer –
    Welche Besonderheiten müssen Sie als Kleinunternehmer im Rahmen der Buchführung beachten?
    Lesen Sie hier weiter!
  • Fehlerhafte Buchhaltung – 
    Was erwartet einen Unternehmer, wenn im Rahmen der Betriebsprüfung die Fehlerhaftigkeit der Buchführung festgestellt wird?
    Lesen Sie weiter!

Wir wünschen Ihnen eine Betriebsprüfung ohne Beanstandungen!

 

Es wird Sie und das Finanzamt glücklich machen. Eine Betriebsprüfung ohne Beanstandungen!

 

____________________________________________

 

 

 

Gebühren für die Erledigung buchhalterischer Pflichten

 

Die Anfertigung der Buchhaltung ist nach der gesetzlichen Steuerberatervergütungsverordnung (StBVVO) oder nach einer privaten Honorarvereinbarung zu vergüten.  Eine Rechnungsstellung nach freiem Belieben kommt daher nicht in Betracht.

  • Steuerberatervergütungsverordnung:
    Wonach richten sich die Kosten und wie werden Sie bemessen?
    Hier geht es weiter!
  • Honorarvereinbarung:
    Welche Besonderheiten ergeben sich für mich und wie hoch sind die Kosten?
    Hier geht es weiter!

Sie haben die Wahl, nach welchen Grundsätzen die Vergütung erfolgen soll und welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen.

 

Entscheiden Sie, wo Sie gerne sparen möchten. Geld kostet es immer.

 

____________________________________________

 

 

 

Besonderheiten der Buchhaltung im Handwerk

 

Die Buchhaltung eines Handwerksbetriebs ist durch zahlreiche Besonderheiten gekennzeichnet. Deren Missachtung kann zu Nachforderungen führen.  Es empfiehlt sich, sich mit den wichtigsten Ausnahmen vertraut zu machen.

  • Umsatzsteuerschuldnerschaft:
    In welchen Fällen schuldet abweichend vom Regelfall der Auftraggeber die Umsatzsteuer?
    Hier geht es weiter!
  • Steuerabzug bei Bauleistungen?
    Wann muss der Auftraggeber einen Teil der Vergütung einbehalten und an das Finanzamt abführen?
    Hier geht es weiter!
  • Unternehmer aus dem Ausland?
    Ist der ausländische Unternehmer immer verpflichtet, nach den jeweiligen Rechtsvorschriften seines Ursprungslandes die Rechnungen auszustellen?
    Hier geht es weiter!

 

Die Berücksichtigung etwaiger Sonderfälle bewahrt Sie vor Nachforderungen!

 

____________________________________________

 

 

 

Besonderheiten der Buchhaltung in der E-Commerce-Branche

 

Die wirtschaftliche Betätigung unter Zuhilfenahme der elektronischen Medien steigt von Jahr zu Jahr.

Hier muss u.a. zwischen dem Bezug elektronischer sonstiger Leistungen aus dem Ausland, wie etwa Software oder Musik mittels Internets, und dem Bezug von materiellen Wirtschaftsgütern aus dem Ausland unterschieden werden.

Von besonderer buchhalterischer Bedeutung sind die Voraussetzungen an die Rechnungen und die Frage, wo die anfallende Umsatzsteuer zu entrichten ist.

  • Elektronische sonstige Leistungen mit Auslandsbezug:
    Wer schuldet die Umsatzsteuer  und wo wird sie geschuldet?
    Hier geht es weiter!
  • Bestellung von Waren mittels Internet:
    Wer schuldet die Umsatzsteuer und in welchem Land ist die Umsatzsteuer zu entrichten?  Sind gesetzliche Änderungen in naher Zukunft geplant?
    Hier geht es weiter!
  • Internethandel im Internet:
    Welche Besonderheiten gelten im E-Commerce mit Drittstaaten?
    Hier geht es weiter!

 

Bei richtiger Verfahrensanwendung sparen Sie Zeit und Geld.

 

 

 Kanzlei Swist –  Rechtsanwalt Medienrecht Düsseldorf
Ihr Recht in unseren treuen Händen 

 

 

____________________________________________

 

 

 

Recht der neuen Medien

 

 

 

Rufen Sie uns an! Tel.: 0211 – 8759  8067

 

Call Now Button