Wie werden die Buchhaltungskosten bemessen?

 

Die Buchhaltungskosten werden bei der Rechtsanwaltskanzlei Swist regelmäßig nach den gesetzlichen Vorgaben des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) und der StBVV (Steuerberatervergütungsverordnung) bemessen.
Daneben kann auch eine Honorarvereinbarung getroffen werden.

 

a.) Bemessung nach der Steuerberatervergütungsverordnung

Die Höhe der Buchhaltungskosten hängt in erster Linie vom

finanziellen Aufwand bzw. Jahresumsatz (vereinfacht gesagt: Summe aller Einnahmen im Jahr) und
vom Auftragsumfang ab.

Der Umsatz variiert jedoch meistens von Jahr zur Jahr. Daher wird regelmäßig zunächst der zu erwartende Jahresumsatz geschätzt und die Kosten anhand gesetzlicher Vorgaben ermittelt.

Stellvertretend für die zahlreichen Konstellationen, folgen drei Kostenbeispiele für die Erstellung einer Buchhaltung mit einem durchschnittlichen Tätigkeitsumfang:

 

 

Beispiele gem. § 33 (1), (6) Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV).

 

  1. Jahresumsatz: 20.000,00 €        
    6/10 der Monatsgebühr (netto):       44,40 €                
    Jahresbetrag (netto):                      532,80 €        

Zahlung:  12 * 44,40 € netto

 

  1. Jahresumsatz: 60.000,00 €        
    6/10 der Monatsgebühr (netto):          73,20 €        
    Jahresbetrag (netto):                     878,40  €         

Zahlung: 12 * 73,20 € netto

 

  1. Jahresumsatz: 120.000,00 €
    6/10 der Monatsgebühr (netto):         105,60 €
    Jahresbetrag (netto):                    1.267,20 €        

Zahlung: 12 * 105,60 € netto

 

Mit diesen Kosten sind das Kontieren, die buchhalterische Erfassung und die Versendung der Umsatzsteuervoranmeldungen abgegolten.

Sofern z.B. buchhalterisch ungeordneten Unterlagen eingereicht werden, sind diese zunächst buchhalterisch zu sortieren. Diese nicht mit den gesetzlichen Gebühren vergütete Tätigkeit wird mit einer Zeitgebühr in Rechnung gestellt. Die Kosten für das Sortieren der Unterlagen betragen bei der Kanzlei Swist 25,00 € netto je angefangene 30 Minuten.

 

Unterlagensortierung:

25,00 € netto je angefangene 30 Minuten

 

Die vorläufigen Buchhaltungskosten werden sodann anteilig monatlich in Rechnung gestellt. Sollte am Ende des Jahres eine Kostenkorrektur aufgrund eines berichtigten Jahresumsatzes erforderlich werden, werden die geleisteten Zahlungen in der Endrechnung berücksichtigt.

 

b.) Honorarvereinbarung

Alternativ besteht die Möglichkeit eine Honorarvereinbarung zu treffen.

In diesen Fällen wird die Tätigkeit der Kanzlei Swist zeitabhängig in Rechnung gestellt.

Das Stundenhonorar liegt derzeit bei 60,00 € netto je angefangene 30 Minuten.

 

Buchhaltungstätigkeiten auf der Basis einer Honorarvereinbarung:

60,00 € netto je angefangene 30 Minuten

 

Mit diesem Stundenhonorar werden bei Bedarf Kosten für

Entgegennahme der Unterlagen

Sortierung der Unterlagen

Überprüfung der Unterlagen auf ihre Rechtmäßigkeit

Kontierung der Unterlagen

Buchung der Unterlagen

Zusendung einer vorläufigen Auswertung zur Umsatzsteuervoranmeldung an unsere Mandantschaft und gegebenenfalls Rücksprache

Nach erfolgter Rücksprache mit unserer Mandantschaft Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt.

Auf Wunsch Zusendung einer betriebswirtschaftlichen Auswertung oder EÜR für den Voranmeldungszeitraum.

abgegolten.

 

c.) Extras!

 

Bei Bedarf können Sie uns gerne auf weitere Angebote ansprechen.

 

d.) Grundsatz

Es gilt der Grundsatz, je besser die Buchhaltung vorbereitet ist, umso eher ist es uns möglich, unseren Mandanten für unsere Tätigkeit niedrigere Kosten in Rechnung zu stellen.

Bei Fragen zur Buchhaltung, können unsere Mandanten daher ihren Ansprechpartner bei der Kanzlei Swist, der das jeweilige Unternehmen kennt, gerne ansprechen.

Alle Fragen werden schnellstmöglich beantwortet. Ein Leerlauf in Ihrem Unternehmen kann so in den meisten Fällen vermieden werden.

 

 

Ihre Kanzlei Swist

Buchhaltungskosten – Was wir unseren Mandanten in Rechnung stellen?
Call Now Button